Deborah Manavi ist zeitgenössische Tänzerin, Choreografin und Leiterin für therapeutischen Tanz. Sie absolvierte ihre Zeitgenössische Bühnentanzausbildung bei SOZO - Visions in Motion in Kassel und studierte Performance und Choreografie an der Tanz-Zentrale Leipzig. Sie erwarb einen Bachelor Psychologie in Dresden, wo sie auch Performerin in einer transkulturellen Tanztheatergruppe am Festspielhaus Hellerau war. In ihrer Arbeit als Choreografin und Tänzerin interessieren sie das Zusammenspiel von Körper und Geist und die Verbindungen von Menschen miteinander. In ihren künstlerischen Projekten beschäftigt sie sich mit universellen menschlichen Themen, der Fokus liegt dabei auf dem, was allen Menschen gemein ist. Mit ihren Stücken möchte sie Atmosphären entfalten, die dem Publikum eine neue Erfahrung ermöglichen. Als Tänzerin liegen ihre Interessen aktuell v.a. im Bereich der Instant Composition, der Erforschung von Bewegungsqualitäten und einem sehr physischen Ansatz im Partnering, der durch ihre langjährige Erfahrung in Contact Improvisation unterstützt wird.


Aktuell lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin, Tanzpädagogin und Pilates-Trainerin mit Schwerpunkt in Kassel und ist Mitglied des Tanz*werk Kassel.

Sie ist Mitbegründerin der Gruppe transversalis.production mit der sie zuletzt in WHERE WE MEET  zusammenarbeitete.

Ausbildung:

  • Zeitgenössischer Bühnentanz (SOZO Vision in Motion, Kassel, 2021)

  • Tanzpädagogik, Performance, Choreografie (Tanz-Zentrale Leipzig, 2019)

  • Leiterin für therapeutischen Tanz (Deutsche Gesellschaft für Tanztherapie, 2020)

  • B.Sc. Psychologie (TU Dresden, 2018)

  • Pilates-Trainerin